Futhark


Der Name „Futhark“ bezeichnet die Reihenfolge des so genannten Runen-Alphabets und ist so benannt, weil die ersten sechs Runen einzeln F, U, TH, A, R, und K heißen und man sie zusammen liest. Die Runen sind seit altgermanischer Zeit Schriftsymbole zur Bezeichnung von Ereignissen, aber auch spirituellen Zusammenhängen, die traditionell in Buchenplättchen eingeritzt und von Priestern (Druiden) gedeutet wurden. Das Runen-Alphabet Futhark enthält 24 Zeichen, unterscheidet sich jedoch vom ABC und existiert in verschiedenen Varianten. Man unterscheidet in der Historie das so genannte ältere Futhark, angelsächsisches Futhark und jüngeres Futhark, wobei die Datierung der Runeninschriften, auf denen die Einordnung beruht, von der Wikingerzeit bis ins 10. Jahrhundert reicht. Esoterische Lebensberater lassen sich heute zunehmend in Runen und Runendeutung schulen, um somit einen zusätzlichen Aufschluss über die spirituellen Zusammenhänge im Leben ihrer Kunden zu erhalten.